Der Frühling lockt: Wann ist die Unfallversicherung sinnvoll?

Ein Blick aus dem Fenster (oder in die Wetter-App) verrät es: Das Wetter wird besser, der Frühling ist da! Die Bäume bekommen wieder grüne Blätter, die ersten Blumen sind unsere Wegbegleiter am Straßenrand und die Vögel zwitschern ihre Lieder. Nicht nur die Natur wacht mit dem Frühling auf, auch viele Familien und Paare fühlen sich in der lebendigsten Zeit des Jahres richtig wohl. Insbesondere am Wochenende füllen sich die Radwege mit Sportlern und Familien, die einen Ausflug machen. Auch die Cafés und Eisdielen sind wieder gut besucht und die Sonnenbrille ist ein wichtiges Bestandteil des Outfits.

Wer im Frühling und Sommer viel unterwegs ist und sich sportlich betätigt, hat ein höheres Unfallrisiko. Die Unfallversicherung verspricht in diesen Fällen ein passender Schutz zu sein. Doch lohnt die Unfallversicherung tatsächlich? Ist die Unfallversicherung sinnvoll oder handelt es sich bei dieser Absicherung nur um einen optionalen Schutz?

Unfallversicherung sinnvoll
Das Fahrradfahren macht im Frühling erst richtig viel Spaß! Foto: Adobe Stock, Jacob Lund

Aktivitäten im Frühling: Fahrradfahren und Wandern hoch im Kurs

Bist Du eher der Typ, der im Frühjahr noch gemütlich auf der Couch sitzt und einen guten Film im Fernsehen schaut? Oder gehörst Du zu denen, die mit den ersten Knospen und warmen Tagen über zehn Grad raus gehen und richtig aktiv werden?
Der Frühling bringt nicht nur das bessere Wetter mit sich, sondern auch die ersten Frühlingsgefühle. Die frisch Verliebten freuen sich über Schmetterlinge im Bauch und können es kaum erwarten, die Zeit mit ihrem Partner zu genießen. Laut Reader’s Digest (Quelle: Statista) haben rund 80 Prozent der Befragten im Frühling vor allem Lust auf Sport im Freien. Sie wachen aus ihrer Wintermüdigkeit auf, spüren den Bewegungsdrang in sich und möchten sich sportlich zeigen.
Wer an den Wochenenden einen Fahrradausflug gemacht hat, wird das Bild bestätigen können: Die Radwege sind voll, Jogger genießen die Sonne bei einem langen Lauf und Familien gehen im Wald auf Wanderwegen spazieren. Auch die Lokale freuen sich über mehr Besuch: Nach einem anstrengenden Ausflug ist die Einkehr in ein Restaurant oder ein Café genau das Richtige!

Der Frühling ist also auch für uns Menschen ein Weckruf, der uns animiert, die Wintermüdigkeit abzuschütteln und wieder aktiver zu werden. Die meisten gehen ihrer Lieblingssportart nach, besonders beliebt sind in Deutschland allerdings das Radfahren, Laufen, Wandern oder das Reiten.

Wer sich aktiv zeigt, untersteht einem höheren Unfallrisiko – das ist nur logisch. Doch reicht die sportliche Aktivität im Frühjahr und Sommer aus, um eine Unfallversicherung sinnvoll abschließen zu können?

Unfallversicherung sinnvoll
Spiel und Freude mit der Familie im Frühling! Die Felder laden zum Spielen ein und die ganze Familie kann nicht nur das gute Wetter, sondern auch die Zweisamkeit genießen! Foto: Adobe Stock, halfpoint

Eine Frage des Risikos! Wann ist die Unfallversicherung sinnvoll?

Vielleicht hast Du Dir in der Vergangenheit auch schon einmal die Frage gestellt, wann eine Unfallversicherung sinnvoll für Dich ist und wann nicht. Mit dieser Frage bist Du auch nicht allein! Viele Familien, Paare und Sportler fragen sich, ob sie sich gegen Unfälle privat absichern sollen und finden ganz unterschiedliche Antworten.

Eine pauschale Antwort lässt sich auch bei der Unfallversicherung nicht finden. Es wäre falsch zu sagen, eine Unfallversicherung ist für jeden Pflicht. Bei der Antwort spielen neben Deinem persönlichen Risiko auch Dein Sicherheitsbedürfnis und Deine individuelle Situation eine wichtige Rolle.
Es lässt sich aber eine allgemeine Einschätzung abgeben: Die Unfallversicherung zählt mit Sicherheit zu den sinnvollen Versicherungen, aber nicht zu den wichtigsten. Vergleicht man die Unfallversicherung beispielsweise mit der Berufsunfähigkeitsversicherung und müsste eine Entscheidung treffen, ist die Berufsunfähigkeitsversicherung immer die erste Wahl. Ähnlich hält es sich im Vergleich mit anderen Versicherungen.

Unfallversicherung sinnvoll
Wer viel mit dem Fahrrad fährt, sollte eventuell über eine Unfallversicherung nachdenken. Gerade, wer viel Mountainbike oder Rennrad fährt, hat ein höheres Unfallrisiko. Foto: Adobe Stock, Jacob Lund

Doch warum ist die Unfallversicherung nicht ebenso wichtig wie die Berufsunfähigkeitsversicherung? Immerhin passieren doch täglich genügend Unfälle und ein Schutz macht da doch nur Sinn.
Die Antwort lässt sich mit einem Blick auf die genauen Bestandteile und Häufigkeiten der Unfälle finden: Die meisten Schwerbehinderungen – und diese werden in den Unfallversicherungen in erster Linie abgesichert – haben nicht einen Unfall, sondern eine Krankheit als Ursprung. Lediglich gut zwei Prozent der Schwerbehinderungen haben einen Unfall als Grund. Die Wahrscheinlichkeit aufgrund eines Unfalls nicht mehr arbeiten gehen zu können und eine finanzielle Unterstützung zu brauchen, um die Existenz zu sichern, ist also sehr gering. Für leichtere Verletzungen, beispielsweise ein Beinbruch, ist die Unfallversicherung nicht zielführend, da die Kosten meist auch an anderer Stelle aufwendbar und die Konsequenzen für Dich nicht weitreichend sind.

Tipp: Es gibt eine gesetzliche Unfallversicherung, die Dich auf dem Weg zur Arbeit und während der Arbeitszeit schützt. Die meisten Unfälle passieren allerdings in der Freizeit.

Du solltest Dir also nicht die Frage stellen, ob eine Unfallversicherung sinnvoll für Dich ist, sondern, ob sie einen sinnvollen Zusatzschutz für Dich bietet. Dein Versicherungsportfolio spielt hierbei genauso eine wichtige Rolle wie Dein Sicherheitsbedürfnis und dein individuelles Risiko.

Für wen ist eine Unfallversicherung sinnvoll?

Wie schätzt Du Dein Risiko ein? Fährst Du im Allgemeinen nur manchmal Rad, gerade jetzt im Frühjahr, hast aber keine sonderlich sportlichen Ambitionen dahinter und es geht auch eher gemütlich zu? Oder zählst Du zu denen, die gerne Sport treiben, mit dem Rennrad oder dem Mountainbike fahren?
Eine Unfallversicherung ist besonders dann für Dich sinnvoll, wenn Du ein erhöhtes Unfallrisiko hast. Fährst Du also öfter mit dem Mountainbike oder dem Rennrad, gehst im Winter Skifahren oder Snowboarden und bist auch sonst mit den Extremsportarten angefreundet, ist Dein Risiko erhöht und eine Unfallversicherung für Dich sinnvoll.
Ähnlich verhält es sich auch beim Thema Unfallversicherung für Kinder: Diese sollte besonders dann abgeschlossen werden, wenn das Kind eine Sportart wie Reiten betreibt und ein erhöhtes Sicherheitsrisiko besteht.

Beim Abschluss der Unfallversicherung solltest Du insbesondere auf die Versicherungssumme achten. Kommt es zum Leistungsfall, ist diese darüber entscheidend, wie Deine finanzielle Existenz sich in Zukunft aufbaut. Achte also nicht unbedingt nur auf den Preis der Unfallversicherung, sondern auf ein gutes Preis-Leistungsverhältnis. So kannst Du Dir sicher sein, eine gute Versicherung gefunden zu haben und optimal abgesichert zu sein.

Fazit: Die Unfallversicherung ist besonders für Paare, Familien und Singles sinnvoll, die ein erhöhtes Unfallrisiko haben, weil sie besonderen Sportarten oder Freizeitaktivitäten nachgehen. Allerdings solltest Du darauf achten, dass zuerst alle wichtigen Versicherungen wie die Berufsunfähigkeitsversicherung vorhanden sind. Dieser Schutz ist wesentlich wichtiger und hat im allgemeinen Vorrang!

Alle Beiträge