Ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung sinnvoll? – Checkliste für die richtige Entscheidung

Wieso solltest du für eine Berufsunfähigkeitsversicherung bezahlen – du bist doch gerade erst ins Berufsleben eingestiegen? Von deinem ersten Gehalt bleibt nach Abzug von Steuern und Krankenkasse sowieso kaum noch etwas übrig. Doch gerade jetzt ist der richtige Zeitpunkt für eine Absicherung im Falle einer Berufsunfähigkeit. Stell dir vor, du wirst in zehn Jahren krank oder hast einen Unfall und kannst für den Rest deines Lebens nicht mehr arbeiten. Was bleibt dir dann noch zum Leben? An die staatliche Erwerbsminderungsrente kommst du nicht so einfach ran und sie deckt auch nicht deine Kosten ab. Deshalb solltest du jetzt mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung vorsorgen. Gerade wenn du noch jung und gesund bist, profitierst du von einem niedrigeren Beitrag über die gesamte Laufzeit. Überzeugt? Hier haben wir Tipps zur richtigen Auswahl für dich, denn Preise und Leistungen gehen je nach Anbieter weit auseinander.

Was ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung?

Die BU Versicherung zahlt dir eine monatliche Rente, wenn du deinen zuletzt ausgeübten Beruf auf Dauer nicht mehr ausführen kannst. In den häufigsten Fällen ist eine psychische Erkrankung wie Burn-out die Ursache für eine Berufsunfähigkeit. Dazu zählen aber auch Unfälle, Herzkrankheiten oder Bewegungs-Beeinträchtigungen. Für die Berufsunfähigkeitsversicherung spielt die Ursache keine Rolle, die Versicherung zahlt trotzdem. Auch zählt dabei nicht, wie viel du in deinem Beruf verdient hast. Die monatliche Rente wird zusammen mit der Laufzeit zu Beginn festgelegt und bestimmt die Höhe deines monatlichen Beitrags. Beim Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung musst du dich einmal einer Gesundheitsprüfung unterziehen, deren Ergebnis sich ebenfalls auf deinen Beitrag auswirkt

Wann zahlt die Berufsunfähigkeitsversicherung?

Bei den meisten Anbietern tritt die Zahlung in Kraft, wenn du nach Einschätzung der Versicherung über eine gewisse Dauer (normalerweise sechs Monate) zu mindestens 50 % berufsunfähig bist – also nicht mal mehr die Hälfte deiner früheren Leistung erbringen kannst. Für die Einschätzung braucht die Versicherung zahlreiche Unterlagen von dir. Wir von asuro haben den Überblick und helfen dir dabei, Arztberichte, Tätigkeitsbeschreibung und Co. in der richtigen Form einzureichen. Sobald die Berufsunfähigkeit feststeht, zahlt dir die Versicherung die monatliche Rente über die Zeit deiner Berufsunfähigkeit – maximal jedoch über die vorher festgelegte Laufzeit. Diese sollte in der Regel so gewählt sein, dass sie nahtlos an die gesetzliche Altersrente anschließt und du auch im Alter davon leben kannst. Eine Laufzeit bis zum 60. Lebensjahr gilt als Minimum, du kannst diese aber auch bis zum 67. Lebensjahr vereinbaren.

Brauchst du eine Berufsunfähigkeitsversicherung?

Deine Arbeitskraft sichert deinen Lebensunterhalt ab, deshalb ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung sinnvoll für jeden, der auf sein Einkommen angewiesen ist – einschließlich Erwerbstätige und Selbstständige. Gerade Auszubildende, Studenten und Berufsstarter sollten über den Abschluss einer günstigen BU Versicherung nachdenken, denn der Beitrag wird mit jedem Jahr und jeder Erkrankung teurer. Viele Studenten und Azubis haben im ersten Ausbildungsjahr gar keinen oder nur eingeschränkten Anspruch auf eine gesetzliche Leistung. Und die Statistiken sprechen für sich: In Deutschland wird jeder vierte Arbeitnehmer im Laufe seiner Karriere berufsunfähig und das durchschnittliche Alter für Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr arbeiten können, liegt laut der Deutschen Rentenversicherung bei 51 Jahren. Wenn du nicht gerade ein großes Vermögen besitzt und für den Rest deines Lebens nicht mehr arbeiten gehen musst, ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung sinnvoll für dich, um deinen Lebensunterhalt auf Dauer abzusichern.

Diese 10 Punkte solltest du bei der Auswahl beachten

Anbieter für Berufsunfähigkeitsversicherungen gibt es wie Sand am Meer und jeder unterscheidet sich in Preis und Leistung ein bisschen oder auch gravierend von den anderen. Dabei solltest du nicht als Erstes auf den Preis schauen, denn der günstigste Anbieter deckt vielleicht nicht alle Leistungen ab oder hat versteckt Klauseln im Vertrag. Gleichzeitig hat der teuerste Anbieter nicht auch gleichzeitig das beste Leistungspaket. Der Preis für deinen monatlichen Beitrag setzt sich aus vielen individuellen Komponenten zusammen: Alter, Gesundheit, Beruf, Laufzeit, Rente etc. Deshalb solltest du zusammen mit einem unabhängigen Berater auch die perfekt auf dich passende BU Versicherung abschließen.

1. Verzicht auf die abstrakte Verweisung

Wenn du eine Berufsunfähigkeitsversicherung mit abstrakter Verweisung hast, kann dich die Versicherung bei Berufsunfähigkeit auf einen anderen Beruf verweisen und du erhältst keine Berufsunfähigkeitsrente. Deshalb solltest du einen Anbieter wählen, der auf die abstrakte Verweisung verzichtet.

2. Kurzer Prognosezeitraum (sechs Monate)

Im Ernstfall muss der Arzt eine Prognose für die Versicherung erstellen, dass du mindestens sechs Monate lang berufsunfähig bist. Erst dann bekommst du deine monatliche Rente. Manche Anbieter verlangen jedoch einen Prognosezeitraum von drei Jahren, was viel zu lang ist.

3. Verzicht auf ein zeitlich befristetes Anerkenntnis

Manche Versicherungen erkennen ihre Leistungspflicht nur für einen bestimmten Zeitraum an. Nach Ablauf dieser Frist fängt das Spiel wieder von vorne an. Ein Verzicht auf ein zeitlich befristetes Leistungsanerkenntnis von Seiten der Versicherung bringt dir also deutlich mehr Sicherheit und spart Aufwand.

4. Definition der Lebenssituation anhand von Einkommenseinbußen

Falls du innerhalb einer medizinisch bestehenden Berufsunfähigkeit eine andere entgeltliche Tätigkeit ausüben willst, dann solltest du darauf achten, dass dir die Versicherung weiterhin die vereinbarte BU-Rente bezahlt. Dafür darf das neue bzw. zusätzliche Einkommen maximal 80 % deines letzten Gehalts vor Eintritt der Berufsunfähigkeit betragen. Diese Klausel setzt immer die Einkommenseinbuße von mindestens 20 % voraus.

5. Verzicht auf ärztliche Mitwirkungspflichten

Mithilfe von ärztlicher Unterstützung sollst du wieder in das Berufsleben zurückgeführt werden. Allerdings verknüpfen manche Versicherungen ihre Zahlungen mit der Befolgung von ärztlichen Anweisungen. Falls diese nicht zumutbar und ungenau sind und du sie nicht erfüllen kannst, bekommst du von der Versicherung kein Geld. Dieses Risiko solltest du mit einem Verzicht auf ärztliche Mitwirkungspflichten vermeiden.

6. Kein Recht auf Leistungsverweigerung bei unverschuldeter Anzeigenpflichtverletzung

Laut § 19 im Versicherungsvertragsgesetz (VVG) bist du dazu verpflichtet, vor Vertragsabschluss alle gestellten Fragen wahrheitsgemäß zu beantworten. Sollte danach zum Beispiel herauskommen, dass du eine Krankheit verschwiegen hast, kann die Versicherung den Vertrag aufgrund einer Anzeigenpflichtverletzung kündigen. Jedoch nicht, wenn du dir dieser nicht bewusst warst und der Versicherer kein Recht auf eine Leistungsverweigerung hat.

7. Berufsspezifische Klauseln

Vor allem Beamte und Ärzte sollten bei der Wahl ihrer Berufsunfähigkeitsversicherung genau hinschauen. Für Beamte ist die Dienstunfähigkeitsklausel entscheidend, denn ohne diese Klausel kann es passieren, dass sie vom Arbeitgeber als dienstunfähig eingestuft sind, aber von der Versicherung nicht als berufsunfähig anerkannt werden. Bei den Ärzten ist es die Infektionsklausel, die ihnen die Berufsunfähigkeitsrente zusichert, wenn sie aufgrund einer Infektionsgefahr ihre Tätigkeit nicht mehr ausüben können.

8. Rückwirkende Leistung

Eine Berufsunfähigkeit nach einem Unfall oder einer Krankheit liegt nicht immer sofort auf der Hand und oft geht die Meldung an die Versicherung im Tumult unter. Allerdings zahlen einige Versicherungen erst ab Erfüllung aller Voraussetzungen, deshalb ist eine Vereinbarung für die rückwirkende Leistung sinnvoll.

9. Nachversicherungsgarantie

In 40 Jahren kann viel passieren. Wenn du also mit 20 eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließt, berechnest du Beitrag und Rente nach deiner momentanen Lebenssituation. Doch in Zukunft verdienst du vielleicht mehr, musst zusätzlich eine Familie versorgen oder investierst in eine Immobilie. Dann solltest du über eine Nachversicherungsgarantie die Möglichkeit zur Erhöhung deiner Beiträge und Rente haben – und das ohne erneute Gesundheitsprüfung.

10. Keine Meldepflicht in der Leistungsphase

Sobald die Versicherung zahlt, will sie über deinen gesundheitlichen Zustand informiert werden – vor allem bei gesundheitlichen Verbesserungen. Denn wenn du wieder über die 50 % Leistungsfähigkeit kommst, stellt sie die Zahlungen ein. Deshalb solltest du darauf achten, dass du keine Meldepflicht bei gesundheitlichen Verbesserungen in der Leistungsphase hast.

So findest du die optimale BU Versicherung für dich

• BU Versicherung Vergleichsrechner [Link zu https://www.asuro.de/berufsunfaehigkeit]
Mit unserem Vergleichsrechner für Berufsunfähigkeitsversicherungen erhältst du schnell und einfach qualitätsgeprüfte Angebote, die du mit zahlreichen Filtern und Details weiter eingrenzen kannst. Das gibt dir ein erstes Gefühl für Unterschiede, Leistungspakete und Preise.

• Persönlicher Versicherungsberater
Kein Vergleichsrechner ersetzt die persönliche Beratung eines Experten für Versicherungen. Bei asuro bekommt jeder Kunde seinen eigenen Ansprechpartner, der ihm bei der passenden Auswahl hilft und ihn durch den gesamten Abwicklungs-Prozess hindurch begleitet.

• Anonyme Risikovoranfrage
Nicht jeder kann sich seine Berufsunfähigkeitsversicherung frei aussuchen. Je nach Krankengeschichte, Alter und Gefahrenpotenzial im Beruf können die Beiträge enorm ansteigen – bis hin zur Ablehnung. Um bei einer Anfrage keinen Eintrag in die HIS-Wagnisdatei zu riskieren, können wir für dich eine anonyme Voranfrage bei über 15 Versicherern stellen und dadurch aussagekräftige Angebote einholen.

Alle Beiträge